Jede Sekunde zählt...

Andere Brandrisiken in der Wohnung

Rauchen

  • Machen Sie es sich zur Gewohnheit, nicht zu rauchen, wenn Sie schläfrig sind, Medikamente eingenommen haben, die müde machen, oder Alkohol zu sich genommen haben.
  • Es ist sicherer, nicht im Bett zu rauchen.
  • Rauchen Sie nicht, während Sie medizinischen Sauerstoff verwenden.

Elektrische Geräte

  • Verwenden Sie nur elektrische Geräte mit sicherem Kabel. Schalten Sie Geräte, die Sie nicht benutzen, vollständig aus, insbesondere wenn Sie schlafen gehen oder das Haus verlassen.
  • Einige Geräte gehen in den Stand-by-Betrieb (ein kleines Licht bleibt an) und sind daher nicht vollständig ausgeschaltet. Ziehen Sie wenn nötig den Stecker.
  • Schließen Sie nicht zu viele Geräte an eine einzige Steckdose oder Steckdosenleiste an.
  • Stecken Sie niemals mehrere Steckdoseneinheiten hintereinander.
  • Laden Sie elektrische Geräte nur dann auf, wenn Sie zu Hause sind, und nur tagsüber. Insbesondere Telefone, Computer, Elektrofahrräder usw. können sich beim Aufladen leicht überhitzen. Vermeiden Sie eine Überhitzung der Akkus dieser Geräte; lassen Sie sie gegebenenfalls abkühlen. Legen Sie sie nicht auf das Bett oder Sofa, wenn Sie sie aufladen. Benutzen Sie Ihre Waschmaschine oder Ihren Wäschetrockner möglichst nur tagsüber und wenn Sie zu Hause sind.

Pflege

  • Reinigen Sie regelmäßig Ihre Haushaltsgeräte wie (Mikrowellen-)Ofen, Toaster, Dunstabzugshaube und Waschmaschine. Speise- und Fettreste können Feuer fangen.
  • Säubern Sie auch den Filter des Wäschetrockners nach jedem Gebrauch. Erhitzte Gewebereste können sich entzünden, auch wenn Ihr Gerät nicht mehr eingeschaltet ist.

Elektrische Zusatzheizgeräte

Seien Sie vorsichtig mit elektrischen Zusatzheizgeräten, besonders in kleinen Räumen wie dem Badezimmer. Legen Sie nichts auf diese Geräte und achten Sie auf ausreichenden Abstand zu brennbaren Gegenständen.

Kaminbrände

  • Das Verbrennen von Holz, Kohle oder Heizöl in einem Ofen, offenen Kamin bzw. Zentralheizungssystem kann einen Kaminbrand verursachen.
  • Ein guter Zug in Ihrem Kamin ist entscheidend, um dies zu vermeiden.
  • Tipp: Lassen Sie den Kamin mindestens einmal jährlich von einem qualifizierten Fachbetrieb fegen.
  • Verwenden Sie nur trockenes, unbehandeltes Holz.
  • Wählen Sie das richtige Gerät für den Raum, den Sie beheizen möchten. Zu große Geräte erzeugen mehr Ruß, wenn sie auf niedriger Stufe benutzt werden.

Ein letzter Tipp für die Feste am Jahresende: Ein Rauchmelder ist nicht nur ein gutes Geschenk, er verdoppelt auch die Überlebenschancen bei einem Wohnungsbrand. Ein solches Geschenk ist nicht teuer ... dafür aber ein Menschenleben wert!

Die verschiedenen Räume Ihrer Wohnung

Wohnzimmer

  • Legen Sie keine brennbaren Materialien in die Nähe einer Heizung oder eines offenen Kamins.
  • Lassen Sie brennende Kerzen nicht unbeaufsichtigt, insbesondere in der Nähe von Kindern oder Haustieren.
  • Kerzen mit LED-Licht sind eine sichere Alternative.

Schlafzimmer

  • Wenn Sie eine Heizdecke benutzen, tun Sie dies immer gemäß Gebrauchsanweisung.
  • Verwenden Sie die Decke nicht, wenn sie gefaltet ist.
  • Schalten Sie die Decke aus, bevor Sie sich schlafen legen.

Badezimmer

Heizgeräte, die mit Gas (z.B. Durchlauferhitzer) oder Öl betrieben werden, benötigen eine ausreichende Belüftung. Schließen Sie daher nicht alle Öffnungen. Andernfalls besteht die Gefahr einer CO- oder Kohlenmonoxidvergiftung (Link ...).

Diele bzw. Flur

  • Halten Sie Diele und Flur frei von Hindernissen.
  • Um nachts genug zu sehen, können Sie LED-Nachtlichter verwenden.

Tipp: 

Im Schaltschrank sind automatische Sicherungen und ein Fehlerstrom-Schutzschalter unverzichtbar und in den meisten Fällen vorgeschrieben.

Sie schützen Sie vor Stromschlägen und Ihre Wohnung vor Feuer und Kurzschlüssen.

Abstellraum

Lagern Sie gefährliche Produkte immer in einem verschlossenen Schrank oder in Ihrem Gartenschuppen. Sie erkennen sie an den (neuen) Gefahrensymbolen. Hier einige Beispiele:

Entzündlich

Explosiv

Ätzend

Oxidierend

Es ist besser, hier keine Propan- oder Butanflaschen aufzubewahren. Im Fall eines Lecks entweichen diese Gase nach unten und entzünden sich schon beim geringsten Funken.

Heizraum

  • Lassen Sie Ihre Heizungsanlage regelmäßig von einem Fachbetrieb überprüfen und säubern.
  • Eine fehlerhafte Anlage kann nicht nur eine Kohlenmonoxidvergiftung, sondern auch einen Brand verursachen.
    • Lassen Sie Ihren Kamin jährlich fegen.
    • Lassen Sie Ihre Ölheizung ebenfalls jährlich warten.
    • Lassen Sie Ihre Gasheizung alle zwei Jahre (Flandern) bzw. alle drei Jahre (Wallonie und Brüssel) warten.

Zudem sollten individuelle Heizgeräte (z.B. Öl- oder Pelletofen) regelmäßig gewartet werden.
Achten Sie auch darauf, dass sich in der Nähe Ihres Heizkessels oder Heizgeräts keine leicht entzündlichen Materialien oder Stoffe befinden.